Wie man Joghurt selber macht

 

Kaufen Sie einen kleinen Becher Bio-Joghurt. Die Sorte ist egal, es kann auch das teure "Yokult" sein. Achten Sie darauf, dass der Joghurt unbehandelt ist.  Das bedeutet, dass der Joghurt nicht wärmebehandelt und auch nicht mit irgendwelchen Zusätzen, wie Früchten usw. versehen ist. Ihr Start-Joghurt muss le­bende Joghurt-Bakterien enthalten. (Nicht erschrecken! Die Viecher, die aus Milch Jo­ghurt machen, sind Bakterien und heißen z.B. "Bacterius Acidobacter Thermophilii)

 

Erwärmen Sie die gewünschte Menge Milch (am besten H-Milch) auf ca. 40 bis 45 Grad. Wenn Sie keinen Thermometer haben, prüfen Sie die Tempera­tur mit dem (sauberen!) Finger: Die Milch soll Badewasser-Temperatur ha­ben; d.h. ein bisschen wärmer als Körpertemperatur; gerade so heiß, dass Sie Ihren Finger drinnen lassen können.

Bei 40-44 Grad vermehren sich die Joghurt-Bakterien am schnellsten, und den "schädlichen" Bakterien (wie z.B. Milchsäure-Bakterien)– ist das schon zu heiß!

 

Füllen Sie die warme Milch in ein verschließbares Gefäß (Tupperware oder Schraubglas), rühren Sie den gekauften Joghurt hinein (man nennt das "Starter-Kultur"), verschließen Sie das Gefäß und wickeln Sie es etwa 10 Stunden in eine warme Decke oder stellen Sie es in eine Camping-Kühlbox, die Sie vorher mit heißem Wasser ausgespült und dadurch auf etwa 45 Grad erwärmt haben.

 

Nach 10 Stunden (Sie können auch länger "brüten") ist Ihr Bio-Joghurt fertig.

Im Kühlschrank hält er sich etwa 2 Wochen. Er ist nicht ganz so steif, wie die gekauften, weil diese Joghurts mit Verdickungsmittel versetzt werden.

 

Also, viel Spaß!

 

Achten Sie darauf, dass Sie absolut sauber arbeiten (alle Gefäße mit heißem Wasser spülen), damit keine "schlechten" Bakterien in Ihre Milch gelangen.

Wenn Sie keine H-Milch, sondern Voll-Milch nehmen wollen, müssen Sie die Milch zuerst auf etwa 80 Grad erhitzen (man nennt das pasteurisieren), um unerwünschte Bakterien abzutöten. Lassen Sie dann die Milch 40 bis 45 Grad abkühlen, bevor Sie Ihre "Starter-Kul­tur" hineinrühren.

Im Prinzip können Sie einen Rest Ihres Joghurts immer wieder als "Starter" für neuen Joghurt nehmen. Im Laufe der Zeit können sich jedoch unerwünschte Bakterien vermehren und Ihre "guten" Bakterien verdrängen. Kaufen Sie deshalb nach 5-maliger Vermehrung einen neuen Becher Bio-Joghurt.

Kennen Sie vielleicht diesen Choral?

You don’t know what you got,
until it’s gone.

Cinderella

Störche und Geburten
Störche und Geburten.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 52.0 KB

 

Haben Sie schon einmal über einen Imagefilm oder ein Animationsvideo nachgedacht?

 

Die Filmemacherin Anke Lanzon und ihre Firma Webfilm Berlin erstellen beeindruckende Unternehmensfilme für Webseiten.

 

Einfach mal `reinschauen:   

  http://www.webfilm-berlin.de/

Task Management
Eisenhower_Portfolio .ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 47.5 KB
Intelligenz und Fleiß
Intelligenz_Fleiß_Portfolio.pps
Microsoft Power Point Präsentation 30.0 KB

Das gelungene, vollendete, erfüllte Leben ist eines, in dem wir in Einklang mit unsrer Natur das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht haben – selbstverständlich ohne den Mitmenschen zu schaden, ohne andere unglücklich zu machen.

 

Der Philosoph Bernulf Kanitscheider, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2008

 

Des Menschen Tage sind wie Gras,
er blüht wie die Blume des Feldes.

Fährt der Wind darüber, ist sie dahin;
der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.

 

Psalm 103

Es wäre doch möglich, dass einmal unsere Chemiker auf ein Mittel gerieten, unsere Luft plötzlich zu zersetzen, durch eine Art Ferment. So könnte die Welt untergehen.


Georg Christoph Lichtenberg

Letzte Worte des Indianerhäuptlings Crowfoot

Nur noch eine kurze Weile, dann bin ich von euch gegangen. Wohin, das kann ich euch nicht sagen. Wir kommen aus dem Nirgendwo, und wir gehen ins Nirgendwo. Was ist das Leben? Es ist der Lichtblitz eines Leuchtkäfers in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.

 

Crowfoot (um 1830 – 1890) Häuptling der Blackfoot-Indianer, 25. April 1890

 

Gespräch von Anno 33:

A: Wissen Sie schon das Neueste?

B: Nein, was ist passiert?

A: Die Welt ist erlöst!

B. Was Sie sagen!

A: Ja, der liebe Gott hat Menschengestalt angenommen und sich in Jerusalem hinrichten lassen: dadurch ist nun die Welt erlöst und der Teufel geprellt.

B: Ei, das ist ja ganz scharmant.

 

Arthur Schopenhauer