Gesetze der Wirtschaft

 

Ahs' Gesetz
Kreditfähigkeit hat nichts mit Kreditwürdigkeit zu tun - und umgekehrt.

Mommsen-Regel
Sachliche Entscheidungen werden nur dann gefällt, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind.

Buchners Gesetz
Hat sich ein Projekt verzögert und die verlorene Zeit soll durch den Einsatz weiterer Leute wettgemacht werden, dauert es noch länger.

Keiitbaum-Axiom
Das teuerste Gutachten gilt immer als das qualifizierteste.

Kaloffs Gesetz
Die Dauer einer Besprechung wächst im Quadrat zur Anzahl der Anwesenden.

Computer-Gesetze
Kein Programm ohne Fehler.
Ist ein Programm brauchbar, muss es geändert werden.
Jedes Programm wird bis zur absoluten Unüberschaubarkeit perfektioniert.

Das Peter-Prinlip
In der Hierarchie wird jeder früher oder später bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufsteigen.

Peters Empfehlung
Schaffe auf jeden Fall den Eindruck, dass du bereits die endgül­tige Höhe deiner Inkompetenz erreicht hast.

Trurnurts Gesetz
Wenn du nicht überzeugen kannst, dann verwirr wenigstens.

Edels Leitsatz
Solange du's nicht selbst erledigen musst, ist nichts unmöglich.

Reaktiosgesetz auf gute ldeen
Das geht unmöglich. Verschwende damit deine Zeit nicht.
Das ginge vielleicht schon, ist aber sinnlos.
Ich hab's ja die ganze Zeit gesagt - die Idee ist gut.
Das haben wir doch wirklich ganz toll hingekriegt.

Oltrnartns Leitsatz
Wenn ein Kollege über sein eigenes Mißgeschick grinst, weißt du, wem er den ganzen Schlamassel anhängen wird.

Assistenten-Regel
W
as du nicht erledigt hast, ist immer wichtiger als das, was du bereits erledigt hast.

Försters Überlebensregel
Schreibe lange Berichte. Egal, wie sinnlos sie sind; sie bewei­sen, dass du gearbeitet hast.

Management by Robinson
Everybody is waiting for Friday.

Kennen Sie vielleicht diesen Choral?

You don’t know what you got,
until it’s gone.

Cinderella

Störche und Geburten
Störche und Geburten.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 52.0 KB

 

Haben Sie schon einmal über einen Imagefilm oder ein Animationsvideo nachgedacht?

 

Die Filmemacherin Anke Lanzon und ihre Firma Webfilm Berlin erstellen beeindruckende Unternehmensfilme für Webseiten.

 

Einfach mal `reinschauen:   

  http://www.webfilm-berlin.de/

Task Management
Eisenhower_Portfolio .ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 47.5 KB
Intelligenz und Fleiß
Intelligenz_Fleiß_Portfolio.pps
Microsoft Power Point Präsentation 30.0 KB

Das gelungene, vollendete, erfüllte Leben ist eines, in dem wir in Einklang mit unsrer Natur das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht haben – selbstverständlich ohne den Mitmenschen zu schaden, ohne andere unglücklich zu machen.

 

Der Philosoph Bernulf Kanitscheider, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2008

 

Des Menschen Tage sind wie Gras,
er blüht wie die Blume des Feldes.

Fährt der Wind darüber, ist sie dahin;
der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.

 

Psalm 103

Es wäre doch möglich, dass einmal unsere Chemiker auf ein Mittel gerieten, unsere Luft plötzlich zu zersetzen, durch eine Art Ferment. So könnte die Welt untergehen.


Georg Christoph Lichtenberg

Letzte Worte des Indianerhäuptlings Crowfoot

Nur noch eine kurze Weile, dann bin ich von euch gegangen. Wohin, das kann ich euch nicht sagen. Wir kommen aus dem Nirgendwo, und wir gehen ins Nirgendwo. Was ist das Leben? Es ist der Lichtblitz eines Leuchtkäfers in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.

 

Crowfoot (um 1830 – 1890) Häuptling der Blackfoot-Indianer, 25. April 1890

 

Gespräch von Anno 33:

A: Wissen Sie schon das Neueste?

B: Nein, was ist passiert?

A: Die Welt ist erlöst!

B. Was Sie sagen!

A: Ja, der liebe Gott hat Menschengestalt angenommen und sich in Jerusalem hinrichten lassen: dadurch ist nun die Welt erlöst und der Teufel geprellt.

B: Ei, das ist ja ganz scharmant.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

Damit wir beginnen können, dem Tod seinen größten Vorteil uns gegenüber zu entreißen, sollten wir eine vollkommen andere Einstellung einnehmen als die übliche; lasst uns den Tod seiner Fremdheit berauben; lasst uns Umgang mit ihm pflegen, damit wir uns an ihn gewöhnen, lasst uns ständig an ihn denken.

 

Michel de Montaigne