Technisch/mathematische Witze

 

 

 

Im Vatikan gibt es zwei Päpste pro Quadratkilometer.

 

 

Wussten Sie, dass fast alle Menschen mehr Beine haben als der Durchschnitt?
(andere Variante: Die meisten Menschen haben mehr Augen als der Durchschnitt)
(andere Variante: Im Durchschnitt haben die Menschen weniger als 2 Augen)

 

 

...und dann war da noch der Statistiker, der in einem Fluss ertrank, der im Durchschnitt nur 10 cm tief war.

 

 

Physiker-Induktion:
"Beweis, dass 60 durch alle Zahlen teilbar ist" geht wie folgt:
Man nehme Stichproben, als da wären 60/1, 60/2, 60/3, 60/4, 60/5, 60/6 ...toll, klappt ganz gut, Abstände größer: 60/10, 60/12, 60/15 ...toll, ein Versuch noch: 60/30 klappt! Klasse!
Beweis gelungen - wie die Versuchsreihe zeigt.

 

 

 

 

Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Professor für Englisch vorbeikommt.
Er fragt "Was machen Sie denn hier?"  "Wir haben den Auftrag bekommen, die Höhe der Fahnenstange zu ermitteln", antwortet einer, "und wir überlegen gerade, mit welchen Formeln man sie berechnen kann."
"Moment!" sagt der Englischprofessor. Er zieht die Fahnenstange aus der Halterung, legt sie ins Gras, zieht ein Bandmaß aus der Tasche und stellt fest: "Genau sieben Meter und 35 Zentimeter." Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter.
"Philologe!" höhnt der Mathematiker. "Wir reden von der Höhe, und er gibt uns die Länge an!"

 

 

Die etwas ausgeschmücktere Variante:
Ein Mathematiker und ein Physiker stehen gelangweilt vor der Uni und warten auf den Bus.
"Wie hoch mag wohl die Schranke zum Parkplatz sein?" fragen sie sich.
Der Mathematiker: "Hm... wir wissen die Uhrzeit, also den Winkel der Sonne über dem Horizont... da könnte man die Länge des Schattens messen und etwas rumrechnen, so findet man den Wert für die Höhe."
Der Physiker "Hm... eine ausreichend schwere Kugel genau senkrecht in die Höhe bis zum Ende der Stange werfen, die Zeit bis zum Aufprall der Kugel auf die Erde messen; daraus kann man unter Vernachlässigung der Reibung die Höhe ausrechnen."
In dem Augenblick kommt ein Ingenieur vorbei und fragt, was die beiden dort so gedankenverloren machen. Als er die Antwort hört, klappt er den Schlagbaum runter und misst nach.
Nachdem er weg ist, sagt der Mathematiker zum Physiker: "So ein Idiot. Wir wollten doch die Höhe wissen und nicht die Länge."

 

 

Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Statistiker fahren mit dem Zug durch die Lüneburger Heide. Auf einer Weide sehen sie zwei Schafe; ein weißes und ein schwarzes.
Physiker: "In der Lüneburger Heide ist die Hälfte aller Schafe schwarz." 
Mathematiker: "Falsch! In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein schwarzes Schaf."
Statistiker: "Falsch! In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein Schaf, das auf einer Seite schwarz ist."´

 

 

Variante dazu:
Ein Volkswirt, ein Physiker und ein Mathematiker fahren durch ein fremdes Land. Da sehen sie eine schwarzgefleckte Kuh auf der Weide stehen.
"Aha," sagt der Volkswirt, "in diesem Land sind die Kühe schwarzgefleckt."
Daraufhin der Physiker: "Nein, diese Kuh ist schwarzgefleckt."
Daraufhin der Mathematiker, etwas unwillig: "Die uns zugewandte Seite dieser Kuh ist schwarzgefleckt."

 

 

Ein Gespräch an der Bar:
"Sie sind Logiker? Was ist denn das?"
"Okay, ich erklär's: Hast du ein Aquarium?" - "Ja..."
"Dann sind da auch bestimmt Fische drinnen." - "Ja..."
"Wenn da Fische drinnen sind, dann magst du bestimmt auch Tiere." - "Ja..."
"Wenn du Tiere magst, dann magst du auch Kinder." - "Jaaa..."
"Wenn du Kinder magst, dann hast du bestimmt welche."- "Jaaa..."
"Wenn du Kinder hast, dann hast du auch eine Frau."- "Ja..."
"Wenn du eine Frau hast, dann liebst du Frauen." "Jaaa..."
"Wenn du Frauen liebst, dann liebst du keine Männer."- "Logisch!"
"Wenn du keine Männer liebst, dann bist du nicht schwul." - "Stimmt, Wahnsinn!"
Der Mathematiker geht und ein Freund seines "gelehrsamen Schülers" kommt:
"Du, ich muss dir was erzählen: Ich hab grade einen Logiker getroffen!" - "Einen was?"
"Einen Logiker. Ich erklär' s dir - hast du ein Aquarium?"
- "Nein..."
"Schwule Sau!"

 

 

Zwei Mathematiker stehen vor einem Kindergarten. Sie sehen, wie 3 Kinder hineingehen. Nach ein paar Minuten sehen sie 5 Kinder herausgehen.
Sagt der eine Mathematiker zum anderen: "Jetzt müssen noch 2 Kinder reingehen, damit keines mehr drinnen ist."

 

 

In einen Aufzug steigen zwei Leute ein. Etwas später kommen drei heraus.
Der Physiker: "Der ist reingetunnelt."
Der Biologe: "Sie haben sich fortgepflanzt."
Der Mathematiker: "Nun muss einer wieder rein, damit keiner drin ist."

 

 

Fahren zwei Informatiker im Auto, plötzlich fällt der Motor aus.
Der eine: "Mist, ein Bug im Betriebssystem."
Der andere: "Komm, wir steigen aus, machen alle Türen einmal auf und zu. Vielleicht geht's dann wieder."

 

 

Ein Maschinenbauer, ein Chemiker und ein Informatiker fahren in einem Auto durch die Wüste. Plötzlich bleibt das Auto stehen, und die drei beginnen über die Ausfallursache zu streiten.
Der Chemiker: "Sicher ein unvermuteter Entropiezuwachs im Motorraum!"
Der Maschinenbauer: "Blödsinn, es ist einfach der Keilriemen gerissen oder der Zündverteiler hat sich verabschiedet oder so was!"
Bis es  dem Informatiker zu dumm wird: "Ist doch egal, wir steigen einfach aus, machen alle Türen einmal auf und zu und steigen wieder ein. Dann wird's schon wieder laufen."

 

 

Ein Physikstudent, ein Mathematikstudent und ein Medizinstudent bekommen von ihren Professoren jeweils ein Telefonbuch vorgelegt.
Der Physikstudent: "Ich kann aus diesen Messergebnissen nicht auf den Versuch schließen und damit ist das Ergebnis zu ungenau und wertlos!"
Der Mathematikstudent: "Diese Nummern lassen sich nicht als mathematische Reihe zusammenfassen, damit sind sie per Definition ohne Zusammenhang und somit wertlos."
Der Medizinstudent schaut den Professor nur müde and und fragt: "Bis wann?"

 

 

Stelle ein paar Personen die Frage:
"Was ist 2 mal 2" und Du wirst folgende Antworten erhalten:
Der Ingenieur zückt seinen Taschenrechner, rechnet ein bisschen und meint schließlich: "3,999999999"
Der Physiker: "In der Größenordnung von 1.101"
Der Mathematiker wird sich einen Tag in seine Stube verziehen und dann freudestrahlend mit einen dicken Bündel Papier ankommen und behaupten: "Das Problem ist lösbar!"
Der Logiker: "Bitte definiere 2 mal 2 präziser."
Der Hacker bricht in den NASA-Supercomputer ein und lässt diesen rechnen.
Der Psychiater: "Weiß ich nicht, aber gut, das wir darüber geredet haben..."
Der Buchhalter wird zunächst alle Türen und Fenster schließen, sich vorsichtig umsehen und fragen: "Was für eine Antwort wollen Sie hören?"
Der Jurist: "4, aber ich weiß nicht, ob wir vor Gericht damit durchkommen."
Der Politiker: "Ich verstehe ihre Frage nicht..."

 

 

Mehrere Studenten verschiedener Fachrichtungen sollen in einer Prüfung die Primzahlenreihe herleiten
Mathematikstudent: "Hmm: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl und per Induktion können wir weiter schließen, dass auch alle anderen, ungeraden Zahlen prim sind."
Physikstudent: "Hmm: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... ähhh, uhhh, 9 ist ein Messfehler, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl. 15 ... ähhh, uhhh ist ein Messfehler, 17 ist Primzahl, 19 ist Primzahl. Ok, das Experiment lässt hinreichend genau erkennen, dass jede ungerade Zahl prim ist."
Informatikstudent: "Ich habe eben kurz ein Programm geschrieben, was die Primzahlenreihe für uns berechnet: 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl ..."

 

 

1+1=3 (für hinreichend große 1) und für hinreichend kleine 3!

 

 

Iwan Iwanowitsch, großes russisches Philosoph machen Versuch. Wollen wissen, wie schnell fällt sich Thermometer. Er nehmen Thermometer und Licht, Wachslicht. Er lassen beides fallen.
Beides kommen gleichzeitig unten an. Iwan Iwanowitsch, großes russisches Philosoph schreiben in Experimentierbuch: Ein Thermometer fallen mit Geschwindigkeit von Licht.

 

 

Ein Politiker, der einen Flug antreten muss, erkundigt sich bei einem Mathematiker, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine  Bombe im Flugzeug ist. Der Mathematiker rechnet eine Woche lang und verkündet dann - "Die Wahrscheinlichkeit ist ein Zehntausendstel." Dem Politiker ist das noch zu hoch, und er fragt den Mathematiker, ob es nicht eine Methode gibt, die Wahrscheinlichkeit zu senken. Der Mathematiker verschwindet wieder für eine Woche und hat dann die Lösung: "Nehmen Sie selbst eine Bombe mit! Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist dann das Produkt (1/10.000)x(1/10.000) = Eins zu Hundert Millionen. Damit können Sie beruhigt fliegen!"

 

 

Betritt ein Mathematiker ein Fotogeschäft.
Mathematiker: "Ich hätte gern einen Farbfilm."
Verkäufer: "24 mal 36?"
Mathematiker: "864, warum?"

 

 

Ein Mann fliegt einen Heißluftballon und realisiert, dass er die Orientierung verloren hat. Er reduziert seine Höhe und macht schließlich einen Mann am Boden aus. Er lässt den Ballon noch weiter sinken und ruft: "Entschuldigung, können Sie mir helfen. Ich versprach meinem Freund, ihn vor einer halben Stunde zu treffen aber ich weiß nicht, wo ich mich befinde."
Der Mann am Boden sagt: "Sie befinden sich in einem Heißluftballon. Ihre Position ist zwischen 40 und 42 Grad nördliche Breite und zwischen 58 und 60 Grad westliche Länge."
"Sie müssen Ingenieur sein", sagt der Ballonfahrer. – "Bin ich", antwortet der Mann. "Woher wissen Sie..."
"Sehen Sie", sagt der Ballonfahrer, "alles, was Sie mir gesagt haben, ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit den Informationen anfangen soll und ich weiß immer noch nicht, wo ich bin."

Der Ingenieur sagt daraufhin: "Sie müssen ein Manager sein!" – "Bin ich", antwortet der Ballonfahrer, "aber... wie wissen Sie das"
"Sehen Sie", sagt der Ingenieur, "Sie wissen nicht, wo Sie sind oder wohin Sie gehen. Sie haben ein Versprechen gegeben, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und Sie erwarten, dass ich Ihnen dieses Problem löse. Tatsache ist: Sie befinden sich in exakt derselben Position, in der Sie waren, bevor wir uns getroffen haben, aber irgendwie ist jetzt alles meine Schuld."

 

 

Professor zum Studenten: "Fährt eine Straßenbahn eigentlich mit Gleich- oder mit Wechselstrom?"
Student: "Mit Wechselstrom!"
Professor: "Aber müsste die dann nicht immer hin und herfahren?"

Student: "Aber das tut die doch!"

 

 

Professor zum Studenten: "Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, die Entfernung beträgt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch."
Student: "Ich kann aber keinen Dackel zeichnen..."

 

 

Ein Mann geht an einem See spazieren. Plötzlich sieht er, wie sich eine Frau mit letzter Kraft über Wasser hält und dann bewusstlos zurücksinkt. Er springt ins Wasser, packt sich die Frau und zieht sie ans Ufer. Er legt sie auf den Rücken und beginnt mit ihren Armen pumpende Bewegungen zu machen. Jedesmal kommt ein dicker Wasserstrahl aus ihrem Mund geschossen. Ein Fahrradfahrer hat inzwischen angehalten, schaut dem Treiben zu und schüttelt den Kopf. Der Mann pumpt weiter und jedesmal kommt ein Wasserstrahl aus dem Mund der Frau. Der Fahrradfahrer schüttelt nur den Kopf und meint, dass das so nie etwas wird.
Nach einiger Zeit platzt dem Mann der Kragen, und er schnauzt den Fahrradfahrer an: "Mensch, seien Sie still! Ich weiß, was ich tue, ich bin Arzt."
"Na ja", meint der andere, "aber ich bin Ingenieur, und ich sage Ihnen, solange die Frau ihren Hintern im Wasser hat, pumpen Sie höchstens den See leer."

 

 

Eine alte preußische Anekdote: Ein neuer und eifriger Mathematiklehrer an einer Kadettenanstalt erkühnt sich, den Offiziersschüler aufzufordern, den Satz des Pythagoras zu beweisen.
Von Zitzewitz: " a² plus b² gleich c²; man kann das auch beweisen; doch ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!!"

 

 

Mündliche Prüfung in Physik. Der erste Kandidat kommt rein und wird von dem Prüfer gefragt: "Was ist schneller, das Licht oder der Schall?"
Antwort: "Der Schall natürlich!"
Prüfer: "Können Sie das begründen?"
Antwort: "Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt zu erst der Ton und dann das Bild."
Prüfer: "Sie sind durchgefallen. Der nächste bitte."
Der nächste kommt rein und bekommt die gleiche Frage gestellt.
Antwort: "Das Licht natürlich!"
Prüfer (erleichtert über die Antwort): "Können Sie das auch begründen?"
Antwort: "Wenn ich mein Radio einschalte, dann leuchtet erst das Lämpchen und dann kommt der Ton."
Prüfer: "Raus! Sie sind auch durchgefallen! Rufen Sie den letzten rein!"
Zuvor holt sich der Professor eine Taschenlampe und eine Hupe. Vor dem Kandidaten macht er die Taschenlampe an und gleichzeitig hupt er.
Prüfer: "Was haben Sie zuerst wahrgenommen, das Licht oder den Schall?"
Antwort: "Das Licht natürlich."
Prüfer: "Können Sie das auch begründen?"
Antwort: "Na klar! Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren."

 

 

Mathematische Unterhaltung II:
"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen. Er geht ungefähr: Das Dreieck über der Hypothese ist gleich dem Dreieck über dem einen Katheter plus dem Dreieck über dem anderen Katheder. Aber irgendwie macht das keinen Sinn für mich. Wer kann mir helfen?"
"Hatte ich doch schon mal - die Definition einer engen Freundin: Pythagoras ist wenn die kleinen Schenkel der Katheten ihre Quadrate über der Hypotenuse zum Decken zusammenklappen."
"Deine Definitionen sind aber auch völlig unverständlich ..."

 

Mathematische Unterhaltung III:
"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen."
"Das ist verständlich, denn der Kerl ist schon einige Jahre tot. Ich persönlich würde übrigens nicht einmal versuchen, ihn wieder zusammenzubekommen. Könnte Ärger geben..."

 

Mathematische Unterhaltung IV:
"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen. Er geht ungefähr: Das Dreieck über der Hypothese ist gleich dem Dreieck über dem einen Katheter plus dem Dreieck über dem anderen Katheder."
"Du meinst wohl Hypotonie, Hypothese ist ein künstlicher Ersatz für ein fehlendes Körperteil."
Quatsch! Eine Hypothese ist das, was ich monatlich für meine Wohnung abbezahle! Der Begriff kommt daher, weil meine Bank immer von der Hypothese ausgeht, ich hätte Geld. Daher natürlich auch 'Hypo' Bank. Und Hypotonie hast Du mit Katatonie verwechselt... was uns wieder ganz natürlich zum Katheter bringt. Oder war das 'ne Kathode? Ist doch alles ganz einfach."
"Nein, eine Katastrophe, und zwar Eure Pseudonymkenntnisse! (Synonym? Houyhrnhm?) Das Ding, was am Dreieck baumelt, ist eindeutig eine Hypophyse!"
"Das Quadrat des Dreieckes über der Hypophyse ist gleich der Quadratsumme der Dreiecke der Katheder, wobei mich die Quadratur eines Dreieckes doch etwas Nachdenklichkeit stürzt."

 

 

Zwei Mathematiker sitzen in einer Kneipe und streiten sich über die mathematische Allgemeinbildung von Nichtmathematikern. Derjenige von den beiden, der der Meinung ist, dass eine gewisse Grundbildung durch fast alle Bevölkerungsschichten vorhanden ist, will dies an einem Beispiel demonstrieren und ruft während einer Toilettenpause seines Kollegen die blonde Kellnerin zu sich: "Ich werde Ihnen gleich eine Frage stellen. Kümmern Sie sich nicht weiter um die Fragestellung, sondern antworten Sie einfach: "ein drittel x hoch drei'!" Die Kellnerin nickt und sagt nochmals leise vor sich hin: "ein drittel x hoch drei, ein drittel x hoch drei, ..."
Als der zweite Mathematiker wieder da ist, sagt der erste zu ihm: "Ich werde Dir meine Theorie beweisen" und ruft die Kellnerin nochmals zu sich, um sie zu fragen: "Was ist das unbestimmte Integral von x zum Quadrat?" Die Kellnerin antwortet wie auswendiggelernt: "Ein drittel x hoch drei."
Und im Weggehen dreht sie sich um und fügt hinzu: "plus c!"

 

 

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Maschinenbauer sollen das Volumen einer kleinen roten Gummiballs herausbekommen. Der Mathematiker misst den Durchmesser und rechnet dann das Volumen aus. Der Physiker taucht den Ball in einen Eimer voll Wasser und schaut nach was er für eine Wasserverdrängung hat. Und der Maschinenbauer guckt in der "DIN für kleine rote Gummibälle" nach!!

 

 

Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt. Er sieht sich die Lok an. Daher kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen. In jedem Waggon rumpelt es genauso, (bis auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Waggon reduziert werden. Der Waggon besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also kann auch der Oberbau ver­nachlässigt werden. Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man kann nun an­nehmen, dass die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant sind. Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Kreisflächeninhalt ist Pi*r^2. Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht. Mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit ist auch r inzwischen konstant (Stichwort thermische Ausdeh­nung). Was bleibt übrig? Das Quadrat! Und dass ein Quadrat rumpelt, ist doch klar!

 

 

Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Ey hau ab aus meinem Definiti­onsbereich sonst diffenzier ich Dich !! Darauf die andere: Macht nix ich bin die e - Funktion.

 

 

Auf der Heizung liegt ein Ziegelstein: Der Prüfer fragt: "Warum ist der Stein auf der Hei­zung abgewandten Seite wärmer?" Prüfling: "Öhh, [stammel], vielleicht wegen Wär­meleitung und so?" Prüfer: "Nein, weil ich ihn gerade umgedreht habe."

 

 

F: Was ist höhere Mathematik?
A: Wenn man morgens aufwacht und die Wurzel aus einer Unbekannten zieht

 

 

Treffen sich zwei Geraden im unendlichen. Meint die eine zur anderen:
"Jetzt mach aber mal ´nen Punkt!"

 

Im Raum der stetigen Funktionen findet ein Tanzball statt.
Auf der Tanzfläche tanzen Cosinus und Sinus auf und ab, und die Polynome bilden einen Ring.
Nur die Exponentialfunktion steht den ganzen Abend alleine herum.
Aus Mitleid geht die Identität irgendwann zu ihr hin und sagt:
"Mensch, integrier dich doch einfach mal !"
"Schon versucht!", antwortet die Exponentialfunktion, "Das hat aber auch nichts geändert!"

 

 

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Philosoph stehen auf dem Dach eines brennenden Hochhauses. Die einzige Möglichkeit, den Flammen zu entkommen, besteht in einem Sprung in den kleinen Pool vor dem Hochhaus. Der Philosoph meint: Wenn es einen Gott gibt wird er mir schon helfen. Er springt und verfehlt den Pool um Längen. Der Physiker nimmt Taschenrechner und Notizblock, rechnet eine Weile, nimmt Anlauf und springt genau in die Mitte vom Pool. Auch der Mathematiker rechnet eine Weile mit Taschenrechner und Notizblock. Als er fertig ist nimmt er Anlauf, springt und fliegt nach oben.

Was war passiert?
Vorzeichenfehler!

 

 

Physiker-Induktion: "Beweis, dass 60 durch alle Zahlen teilbar ist" geht wie folgt:
Man nehme Stichproben, als da wären 60:1, 60:2, 60:3, 60:4, 60:5, 60:6 ...toll, klappt ganz gut! Abstände größer: 60:10, 60:12, 60:15 ...toll, ein Versuch noch: 60:30.....klappt!
Klasse, Beweis gelungen - wie die Versuchsreihe zeigt.

 

 

 

Ein Physik-Student, ein Mathematik-Student und ein Medizin-Student bekommen von ihren Professoren jeweils ein Telefonbuch vorgelegt. Der Physik-Student: "Ich kann aus diesen Mess-Ergebnissen nicht auf den Versuch schließen und damit ist das Ergebnis zu ungenau und wertlos!"
Der Mathematik-Student: "Diese Nummern lassen sich nicht als mathematische Reihe zusammenfassen, damit sind sie per Definition Definitionen und ohne Zusammenhang sind diese Definitionen wertlos"
Der Medizin-Student schaut den Professor nur müde an und fragt: "Bis wann soll ich die können?"

 

Im Vatikan gibt es zwei Päpste pro Quadratkilometer.

 

 

Wussten Sie, dass fast alle Menschen mehr Beine haben als der Durchschnitt?

(andere Variante: Die meisten Menschen haben mehr Augen als der Durchschnitt)

 

 

...und dann war da noch der Statistiker, der in einem Fluss ertrank, der im Durchschnitt nur 10 cm tief war.

 

 

Physiker-Induktion: "Beweis, dass 60 durch alle Zahlen teilbar ist" geht wie folgt: Man nehme Stichproben, als da wären 60/1, 60/2, 60/3, 60/4, 60/5, 60/6 ...toll, klappt ganz gut, Abstände größer: 60/10, 60/12, 60/15 ...toll, ein Versuch noch: 60/30 klappt! Klasse,

     Beweis gelungen - wie die Versuchsreihe zeigt.

 

 

Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Professor für Englisch vorbeikommt. Er fragt "Was machen Sie denn hier?"  "Wir haben den Auftrag bekommen, die Höhe der Fahnenstange zu ermitteln", antwortet einer, "und wir überlegen gerade, mit welchen Formeln man sie berechnen kann." "Moment!" sagt der Englischprofessor. Er zieht die Fahnenstange aus der Halterung, legt sie ins Gras, lässt sich ein Bandmaß geben und stellt fest: "Genau sieben Meter." Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter.

"Philologe!" höhnt der Mathematiker. "Wir reden von der Höhe, und er gibt uns die Länge an!"

 

 

Die etwas ausgeschmücktere Variante:

Ein Mathematiker und ein Physiker stehen gelangweilt vor der Uni und warten auf den Bus. "Wie hoch mag wohl die Schranke zum Parkplatz sein?" fragen sie sich. Der Mathematiker: "Hm... wir wissen die Uhrzeit, also den Winkel der Sonne über dem Horizont... da könnte man die Länge des Schattens messen und etwas rumrechnen, so findet man den Wert." Der Physiker "Hm... eine ausreichend schwere Kugel genau in die Höhe werfen, dann findet man unter Vernachlässigung der Reibung die Höhe." In dem Augenblick kommt ein Ingenieur vorbei und fragt, was die beiden dort so gedankenverloren machen. Als er die Antwort hört, klappt er den Schlagbaum runter und misst nach. Nachdem er weg ist, sagt der Mathematiker zum Physiker: "So ein Idiot. Wir wollten doch die Höhe wissen und nicht die Länge."

 

 

Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Statistiker fahren mit dem Zug durch die Lüneburger Heide. Auf einer Weide sehen sie zwei Schafe, ein weißes und ein schwarzes.

Physiker: "In der Lüneburger Heide ist die Hälfte aller Schafe schwarz." 

Mathematiker: "Falsch. In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein schwarzes Schaf."

Statistiker: "Falsch. In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein Schaf, das auf einer Seite schwarz ist."´

 

 

Variante dazu:

Ein Volkswirt, ein Physiker und ein Mathematiker fahren durch ein fremdes Land. Da sehen sie eine schwarzgefleckte Kuh auf der Weide stehen.

"Aha," sagt der Volkswirt, "in diesem Land sind die Kühe schwarzgefleckt."

Daraufhin der Physiker: "Nein, diese Kuh ist schwarzgefleckt."

Daraufhin der Mathematiker, etwas unwillig: "Die uns zugewandte Seite dieser Kuh ist schwarzgefleckt."

 

 

 

Zwei Mathematiker stehen vor einem Kindergarten. Sie sehen, wie 3 Kinder hineingehen. Nach ein paar Minuten sehen sie 5 Kinder herausgehen. Sagt der eine Mathematiker zum anderen: "Jetzt müssen noch 2 Kinder reingehen, damit keines mehr drinnen ist."

 

 

In einen Aufzug steigen zwei Leute ein. Etwas später kommen drei heraus.

Der Physiker: "Der ist reingetunnelt."

Der Biologe: "Sie haben sich fortgepflanzt."

Der Mathematiker: "Nun muss einer wieder rein, damit keiner drin ist."

 

 

Fahren zwei Informatiker im Auto, plötzlich fällt der Motor aus.

Der eine: "Mist, ein Bug im Betriebssystem."

Der andere: "Komm, wir steigen aus, machen alle Türen einmal auf und zu. Vielleicht geht's dann wieder."

 

 

Ein Maschinenbauer, ein Chemiker und ein Informatiker fahren in einem Auto durch die Wüste. Plötzlich bleibt das Auto stehen, und die drei beginnen über die Ausfallursache zu streiten. Der Chemiker: "Sicher ein unvermuteter Entropiezuwachs im Motorraum!" Der Maschinenbauer: "Blödsinn, es ist einfach der Keilriemen gerissen oder der Zündverteiler hat sich verabschiedet oder so was!" Bis es  dem Informatiker zu dumm wird: "Ist doch egal, wir steigen einfach aus, machen alle Türen einmal auf und zu und steigen wieder ein. Dann wird's schon wieder laufen."

 

 

Ein Physikstudent, ein Mathematikstudent und ein Medizinstudent bekommen von ihren Professoren jeweils ein Telefonbuch vorgelegt.

Der Physikstudent: "Ich kann aus diesen Messergebnissen nicht auf den Versuch schließen und damit ist das Ergebnis zu ungenau und wertlos!"

Der Mathematikstudent: "Diese Nummern lassen sich nicht als mathematische Reihe zusammenfassen, damit sind sie per Definition ohne Zusammenhang und somit wertlos."

Der Medizinstudent schaut den Professor nur müde and und fragt: "Bis wann?"

 

 

Stelle ein paar Personen die Frage:

"Was ist 2 mal 2" und Du wirst folgende Antworten erhalten:

Der Ingenieur zückt seinen Taschenrechner, rechnet ein bisschen und meint schließlich: "3,999999999"

Der Physiker: "In der Größenordnung von 1.101"

Der Mathematiker wird sich einen Tag in seine Stube verziehen und dann freudestrahlend mit einen dicken Bündel Papier ankommen und behaupten: "Das Problem ist lösbar!"

Der Logiker: "Bitte definiere 2 mal 2 präziser."

Der Hacker bricht in den NASA-Supercomputer ein und lässt den rechnen.

Der Psychiater: "Weiß ich nicht; aber gut, das wir darüber geredet haben..."

Der Buchhalter wird zunächst alle Türen und Fenster schließen, sich vorsichtig umsehen und fragen: "Was für eine Antwort wollen Sie hören?"

Der Jurist: "4, aber ich weiß nicht, ob wir vor Gericht damit durchkommen."

Der Politiker: "Ich verstehe ihre Frage nicht..."

 

 

Mehrere Studenten verschiedener Fachrichtungen sollen in einer Prüfung die Primzahlenreihe herleiten.

Mathematikstudent: "Hmm: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl und per Induktion können wir weiter schließen, dass auch alle anderen, ungeraden Zahlen prim sind."

Physikstudent: "Hmm: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... ähhh, uhhh, 9 ist ein Messfehler, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl. 15 ... ähhh, uhhh ist ein Messfehler, 17 ist Primzahl, 19 ist Primzahl. Ok, das Experiment lässt hinreichend genau erkennen, dass jede ungerade Zahl prim ist."

Informatikstudent: "Ich habe eben kurz ein Programm geschrieben, was die Primzahlenreihe für uns berechnet: 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl ..."

 

 

1+1=3 (für hinreichend große 1) und für hinreichend kleine 3!

 

 

Iwan Iwanowitsch, großes russisches Philosoph machen Versuch. Wollen wissen, wie schnell fällt sich Thermometer. Er nehmen Thermometer und Licht, Wachslicht. Er lassen beides fallen.

Beides kommen gleichzeitig unten an. Iwan Iwanowitsch, großes russisches Philosoph schreiben in Experimentierbuch: Ein Thermometer fallen mit Geschwindigkeit von Licht.

 

 

Ein Politiker, der einen Flug antreten muss, erkundigt sich bei einem Mathematiker, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine  Bombe im Flugzeug ist. Der Mathematiker rechnet eine Woche lang und verkündet dann - "Die Wahrscheinlichkeit ist ein Zehntausendstel." Dem Politiker ist das noch zu hoch, und er fragt den Mathematiker, ob es nicht eine Methode gibt, die Wahrscheinlichkeit zu senken. Der Mathematiker verschwindet wieder für eine Woche und hat dann die Lösung: "Nehmen Sie selbst eine Bombe mit! Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist dann das Produkt (1/10000).(1/10000) = Eins zu Hundert Millionen. Damit können Sie beruhigt fliegen!"

 

 

 

Betritt ein Mathematiker ein Fotogeschäft.

Mathematiker: "Ich hätte gern einen Farbfilm."

Verkäufer: "24 mal 36?"

Mathematiker: "864, warum?"

 

 

Ein Mann fliegt einen Heißluftballon und realisiert, dass er die Orientierung verloren hat. Er reduziert seine Höhe und macht schließlich einen Mann am Boden aus. Er lässt den Ballon noch weiter sinken und ruft: „Entschuldigung, können Sie mir helfen. Ich versprach meinem Freund, ihn vor einer halben Stunde zu treffen aber ich weiß nicht, wo ich mich befinde.“

Der Mann am Boden sagt: „Ja. Sie befinden sich in einem Heißluftballon. Ihre Position ist zwischen 40 und 42 Grad nördliche Breite und zwischen 58 und 60 Grad westliche Länge.“

 „Sie müssen Ingenieur sein“, sagt der Ballonfahrer. - „Bin ich“, antwortet der Mann. „Woher wissen Sie...?“

 „Sehen Sie“, sagt der Ballonfahrer, „alles, was Sie mir gesagt haben, ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit den Informationen anfangen soll und ich weiß immer noch nicht wo ich bin.“

Der Ingenieur sagt daraufhin: „Sie müssen ein Manager sein!“ - „Bin ich", antwortet der Ballonfahrer, „aber... wie wissen Sie das?"

„Sehen Sie“, sagt der Ingenieur, „Sie wissen nicht, wo Sie sind oder wohin Sie gehen. Sie haben ein Versprechen gegeben, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und Sie erwarten, dass ich Ihnen dieses Problem löse. Tatsache ist: Sie befinden sich in  exakt derselben Position, in der Sie waren, bevor wir uns getroffen haben, aber irgendwie ist jetzt alles meine Schuld.“

 

 

Professor zum Studenten: "Fährt eine Straßenbahn eigentlich mit Gleich- oder mit Wechselstrom?"

Student: "Mit Wechselstrom!"

Professor: "Aber müsste die dann nicht immer hin und herfahren?"

Student: "Aber das tut die doch!"

 

 

Professor zum Studenten: "Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, die Entfernung beträgt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch."

Student: "Ich kann aber keinen Dackel zeichnen..."

 

 

Ein Mann geht mit seinem Hund an einem See spazieren. Plötzlich sieht er, wie sich eine Frau mit letzter Kraft über Wasser hält und dann bewusstlos zurücksinkt. Er springt ins Wasser, packt sich die Frau und zieht sie ans Ufer. Er legt sie auf den Rücken und beginnt mit ihren Armen pumpende Bewegungen zu machen. Jedesmal kommt ein dicker Wasserstrahl aus ihrem Mund geschossen. Ein Fahrradfahrer hat inzwischen angehalten, schaut dem Treiben zu und schüttelt den Kopf. Der Mann pumpt weiter und jedesmal kommt ein Wasserstrahl aus dem Mund der Frau. Der Fahrradfahrer schüttelt nur den Kopf und meint, dass das so nie etwas wird.

Nach einiger Zeit platzt dem Mann der Kragen, und er schnauzt den Fahrradfahrer an: "Mensch, seien Sie still! Ich weiß, was ich tue, ich bin Arzt."

"Na ja", meint der andere, "aber ich bin Ingenieur, und ich sage Ihnen, solange die Frau ihren Hintern im Wasser hat, pumpen Sie höchstens den See leer."

 

 

 

Eine alte preußische Anekdote: Ein neuer und eifriger Mathematiklehrer an einer Kadettenanstalt erkühnte sich, den Offiziersschüler von Zitzewitz aufzufordern, den Satz des Pythagoras zu beweisen.

Offiziersschüler: " a² plus b² gleich c²; man kann das auch beweisen; doch ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!!"

 

 

 

Mündliche Prüfung in Physik. Der erste Kandidat kommt rein und wird von dem Prüfer gefragt: "Was ist schneller, das Licht oder der Schall?"

Antwort: "Der Schall natürlich!"

Prüfer: "Können Sie das begründen?"

Antwort: "Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt zu erst der Ton und dann das Bild."

Prüfer: "Sie sind durchgefallen. Der nächste bitte."

Der nächste kommt rein und bekommt die gleiche Frage gestellt.

Antwort: "Das Licht natürlich!"

Prüfer (erleichtert über die Antwort): "Können Sie das auch begründen?"

Antwort: "Wenn ich mein Radio einschalte, dann leuchtet erst das Lämpchen und dann kommt der Ton."

Prüfer: "Raus! Sie sind auch durchgefallen! Rufen Sie den letzten rein!"

Zuvor holt sich der Professor eine Taschenlampe und eine Hupe. Vor dem Kandidaten macht er die Taschenlampe an und gleichzeitig hupt er.

Prüfer: "Was haben Sie zuerst wahrgenommen, das Licht oder den Schall?"

Antwort: "Das Licht natürlich."

Prüfer: "Können Sie das auch begründen?"

Antwort: "Na klar! Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren."

 

 

 

Mathematische Unterhaltung II

"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen. Er geht ungefähr:

Das Dreieck über der Hypothese ist gleich dem Dreieck über dem einen Katheter plus dem Dreieck über dem anderen Katheder. Aber irgendwie macht das keinen Sinn für mich. Wer kann mir helfen?"

"Hatte ich doch schon mal - die Definition einer engen Freundin: Pythagoras ist wenn die kleinen Schenkel der Katheten ihre Quadrate über der Hypotenuse zum Decken zusammenklappen."

"Deine Definitionen sind aber auch völlig unverständlich ..."

 

Mathematische Unterhaltung III

"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen."

"Das ist verständlich, denn der Kerl ist schon einige Jahre tot. Ich persönlich würde übrigens nicht einmal versuchen, ihn wieder zusammenzubekommen. Könnte Ärger geben..."

 

Mathematische Unterhaltung IV

"Ich muss meinem Sohn den Pythagoras erklären, bekomme ihn aber nicht mehr zusammen."

"Er geht ungefähr: Das Dreieck über der Hypothese ist gleich dem Dreieck über dem einen Katheter plus dem Dreieck über dem anderen Katheder."

"Du meinst wohl Hypotonie, Hypothese ist ein künstlicher Ersatz für ein fehlendes Körperteil."

"Quatsch! Eine 'Hypothese' ist das, was ich monatlich für meine Wohnung bezahle! Der Begriff kommt daher, weil meine Bank immer von der Hypothese ausgeht, ich hätte Geld. Daher natürlich auch 'Hypo' Bank. Und Hypotonie hast Du mit Katatonie verwechselt... was uns wieder ganz natürlich zum Katheter bringt. Oder war das 'ne Kathode? Ist doch alles ganz einfach."

"Nein, eine Katastrophe, und zwar Eure Pseudonymkenntnisse! (Synonym? Houyhrnhm?) Das Ding, was am Dreieck baumelt, ist eindeutig eine Hypophyse!"

"Das Quadrat des Dreieckes über der Hypophyse ist gleich der Quadratsumme der Dreiecke der Katheder, wobei mich die Quadratur eines Dreieckes doch etwas Nachdenklichkeit stürzt."

 

 

Zwei Mathematiker sitzen in einer Kneipe und streiten sich über die mathematische Allgemeinbildung von Nichtmathematikern. Derjenige von den beiden, der der Meinung ist, dass eine gewisse Grundbildung durch fast alle Bevölkerungsschichten vorhanden ist, will dies an einem Beispiel demonstrieren und ruft während einer Toilettenpause seines Kollegen die blonde Kellnerin zu sich: "Ich werde Ihnen gleich eine Frage stellen. Kümmern Sie sich nicht weiter um die Fragestellung, sondern antworten Sie einfach: 'ein drittel x hoch drei'!" Die Kellnerin nickt und sagt nochmals leise vor sich hin: "ein drittel x hoch drei, ein drittel x hoch drei, ..."

Als der zweite Mathematiker wieder da ist, sagt der erste zu ihm: "Ich werde Dir meine Theorie beweisen" und ruft die Kellnerin nochmals zu sich, um sie zu fragen: "Was ist das unbestimmte Integral von x zum Quadrat?" Die Kellnerin antwortet wie auswendiggelernt: "Ein drittel x hoch drei." Und im Weggehen dreht sie sich um und fügt hinzu: "plus c!"

 

 

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Maschinenbauer sollen das Volumen einer kleinen roten Gummiballs herausbekommen. Der Mathematiker misst den Durchmesser und rechnet dann das Volumen aus. Der Physiker taucht den Ball in einen Eimer voll Wasser und schaut nach was er für eine Wasserverdrängung hat. Und der Maschinenbauer guckt in der "DIN für kleine rote Gummibälle" nach!!

 

 

Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt. Er sieht sich die Lok an. Daher kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen. In jedem Waggon rumpelt es genauso, (bis auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Waggon reduziert werden. Der Waggon besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also kann auch der Oberbau ver­nachlässigt werden. Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man kann nun an­nehmen, dasz die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant sind. Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Kreisflächeninhalt ist Pi*r^2. Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht. Mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit ist auch r inzwischen konstant (Stichwort thermische Ausdeh­nung). Was bleibt übrig? Das Quadrat! Und dass ein Quadrat rumpelt, ist doch klar!

 

 

 

Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Ey hau ab aus meinem Definiti­onsbereich sonst diffenzier ich Dich !! Darauf die andere: Macht nix ich bin die e - Funktion.

 

 

Auf der Heizung liegt ein Ziegelstein: Der Prüfer fragt: "Warum ist der Stein auf der Hei­zung abgewandten Seite wärmer ?" Prüfling: "Öhh, [stammel], vielleicht wegen Wär­meleitung und so ?" Prüfer: "Nein, weil ich ihn gerade umgedreht habe."

 

 

Ein Mathematiker und ein Physiker nehmen an einem psychologischen Experiment teil.
Zuerst wird der Mathematik auf einen Stuhl in einem großen, leeren Raum gesetzt. Dann wird ein Bett mit einer wunderschönen, nackten Frau in die gegenüber liegende Ecke gestellt und der Psychologe erklärt dem Mathematiker. "Es ist Dir nicht erlaubt Dich von diesem Stuhl zu erheben. Alle fünf Minuten werde ich wiederkommen und die Entfernung zwischen diesem Bett und Deinem Stuhl halbieren."
Der Mathematiker starrt den Psychologen mit entsetztem Gesicht an: "Es ist ja wohl klar, dass ich das Bett nie erreichen werde. Das werde ich mir sicher nicht antun." Er steht auf und sucht das Weite.
Nachdem der Psychologe ein paar Notizen in seine Akten gemacht hat, holt er den Physiker und erklärt diesem die Situation. Sofort strahlt dieser über das ganze Gesicht und setzt sich freudig auf den Stuhl.
Verwundert fragt ihn der Psychologe "Ist Dir nicht klar, dass Du das Bett nie erreichen wirst?"
Der Physiker lächelt und erwidert "Natürlich, aber ich werde nahe genug für alle praktischen Dinge kommen."

 

 

Kennen Sie vielleicht diesen Choral?

You don’t know what you got,
until it’s gone.

Cinderella

Störche und Geburten
Störche und Geburten.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 52.0 KB

 

Haben Sie schon einmal über einen Imagefilm oder ein Animationsvideo nachgedacht?

 

Die Filmemacherin Anke Lanzon und ihre Firma Webfilm Berlin erstellen beeindruckende Unternehmensfilme für Webseiten.

 

Einfach mal `reinschauen:   

  http://www.webfilm-berlin.de/

Task Management
Eisenhower_Portfolio .ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 47.5 KB
Intelligenz und Fleiß
Intelligenz_Fleiß_Portfolio.pps
Microsoft Power Point Präsentation 30.0 KB

Das gelungene, vollendete, erfüllte Leben ist eines, in dem wir in Einklang mit unsrer Natur das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht haben – selbstverständlich ohne den Mitmenschen zu schaden, ohne andere unglücklich zu machen.

 

Der Philosoph Bernulf Kanitscheider, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2008

 

Des Menschen Tage sind wie Gras,
er blüht wie die Blume des Feldes.

Fährt der Wind darüber, ist sie dahin;
der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.

 

Psalm 103

Es wäre doch möglich, dass einmal unsere Chemiker auf ein Mittel gerieten, unsere Luft plötzlich zu zersetzen, durch eine Art Ferment. So könnte die Welt untergehen.


Georg Christoph Lichtenberg

Letzte Worte des Indianerhäuptlings Crowfoot

Nur noch eine kurze Weile, dann bin ich von euch gegangen. Wohin, das kann ich euch nicht sagen. Wir kommen aus dem Nirgendwo, und wir gehen ins Nirgendwo. Was ist das Leben? Es ist der Lichtblitz eines Leuchtkäfers in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.

 

Crowfoot (um 1830 – 1890) Häuptling der Blackfoot-Indianer, 25. April 1890

 

Gespräch von Anno 33:

A: Wissen Sie schon das Neueste?

B: Nein, was ist passiert?

A: Die Welt ist erlöst!

B. Was Sie sagen!

A: Ja, der liebe Gott hat Menschengestalt angenommen und sich in Jerusalem hinrichten lassen: dadurch ist nun die Welt erlöst und der Teufel geprellt.

B: Ei, das ist ja ganz scharmant.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

Damit wir beginnen können, dem Tod seinen größten Vorteil uns gegenüber zu entreißen, sollten wir eine vollkommen andere Einstellung einnehmen als die übliche; lasst uns den Tod seiner Fremdheit berauben; lasst uns Umgang mit ihm pflegen, damit wir uns an ihn gewöhnen, lasst uns an nichts häufiger denken als an den Tod.

 

Michel de Montaigne