„Mikro-Welt“ Deutschland

 

Die wichtigsten Kennzahlen Deutschlands werden auf einen Einwohner (d.h. den Besucher dieser Mikro-Welt) bezogen und dadurch verständlich dargestellt.

 

Die „Mikrowelt“ ist ein Grundstück von 4330 qm (z.B. ein Quadrat von 66 x 66 m oder ein Kreis von 74 m Durch­messer) und wird gartenarchitektonisch (Wäldchen, Tümpel, Acker, Straße usw.) im jeweiligen Verhältnis gegliedert. Zusätzlich werden 7,5 m Straße, 0,5 m Schiene, ein halbierter PKW usw. aufgebaut.

 

(Für einen NIEDERLÄNDER wäre das Quadrat 46 x 46 m, für einen WELTBÜRGER 152 x 152 m)

 

Hinweistafel:

 

„Dies ist Ihr persönlicher Lebensraum in Deutschland“

 

Am 31. Dezember 2006 lebten in Deutschland 82,351 Mio. Einwohner (davon 67,7 Mio. Einwohner in den alten und 14,8 Mio. Einwohner in den neuen Bundesländern)

 

Für jeden Einwohner ergeben sich

 

Fläche je Einwohner in qm

Gesamtfläche

4.330 (entspr. einem Quadrat von 66 m Seitenlänge bzw. einem Kreis von 74 m Durchmesser)

davon

Landwirtschaftliche Nutzfläche

2.300

Wald

1.300

Siedlungsfläche (Gebäude, Straßen)

   555

Gewässer

   101

Moor, Heide, Brachfläche

    60

 

Straßen:                                 7,5 m (davon 0,15 m Autobahn und 2,8 m überörtliche Straßen)

Bundesbahn                           0,50 m

Kraftfahrzeuge                       0,63 (halbierten PKW auf 7,5 m Straße stellen!)

 

 

Weitere Kennzahlen durch Schautafeln, Bilder, Modelle usw.), z.B.:

 

Öffentliche Schulden (Bund, Länder, Gemeinden)

17.979  €        (davon 10.954 € Bund)

Anteil am Bundeshaushalt (2006)

3.180   €

Anteil (eines Westdeutschen)

am Aufbau Ost

18.400 €  (1991-2003 flossen

1.250 Milliarden € in die neuen Bundesländer)

Wohnfläche

41 qm

Abfall-Aufkommen

4.100 kg (davon 2.200 kg Bauschutt und 500 kg Hausmüll)

Primärenergie-Verbrauch

48.000 kWh (entspr. 5.000 l Öl)

CO²-Emission (2004)

10,3 t  davon 270 kg durch die Atmung

Stromerzeugung (2005)

6.600 kWh

Brutto-Inlandsprodukt

27.960 €

davon private Konsumausgaben

16.360 €

Waren-Einfuhr (2005)

7.600 €

Waren-Ausfuhr (2005)

9.550.€

Zigarettenverbrauch (2005)

1.200 Stück

Bierverbrauch

112 l

Rohstahlproduktion   

560 kg

 

und, und, und ....

 

(wenn nicht anders angegeben, handelt es sich um die Zahlen des Statistischen Bundesamtes für 2006)

 

 

Ich habe diese Idee schon mehrmals den verschiedensten Firmen und Behörden vorgeschlagen. Unter anderem dem Statistischen Bundesamt (Destatis) als Objekt vor dem Verwaltungsgebäude. Für einen Kreis von 76 m Durchmesser müsste da ja wohl Platz sein. Aber kein Interesse!

 

Vielleicht findet sich eine Berufs-Schule, die das als Projekt für die verschiedenen Berufe durchführt (und damit zumindestens ins Fernsehen kommt).

Kennen Sie vielleicht diesen Choral?

You don’t know what you got,
until it’s gone.

Cinderella

Störche und Geburten
Störche und Geburten.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 52.0 KB

 

Haben Sie schon einmal über einen Imagefilm oder ein Animationsvideo nachgedacht?

 

Die Filmemacherin Anke Lanzon und ihre Firma Webfilm Berlin erstellen beeindruckende Unternehmensfilme für Webseiten.

 

Einfach mal `reinschauen:   

  http://www.webfilm-berlin.de/

Task Management
Eisenhower_Portfolio .ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 47.5 KB
Intelligenz und Fleiß
Intelligenz_Fleiß_Portfolio.pps
Microsoft Power Point Präsentation 30.0 KB

Das gelungene, vollendete, erfüllte Leben ist eines, in dem wir in Einklang mit unsrer Natur das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht haben – selbstverständlich ohne den Mitmenschen zu schaden, ohne andere unglücklich zu machen.

 

Der Philosoph Bernulf Kanitscheider, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2008

 

Des Menschen Tage sind wie Gras,
er blüht wie die Blume des Feldes.

Fährt der Wind darüber, ist sie dahin;
der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.

 

Psalm 103

Es wäre doch möglich, dass einmal unsere Chemiker auf ein Mittel gerieten, unsere Luft plötzlich zu zersetzen, durch eine Art Ferment. So könnte die Welt untergehen.


Georg Christoph Lichtenberg

Letzte Worte des Indianerhäuptlings Crowfoot

Nur noch eine kurze Weile, dann bin ich von euch gegangen. Wohin, das kann ich euch nicht sagen. Wir kommen aus dem Nirgendwo, und wir gehen ins Nirgendwo. Was ist das Leben? Es ist der Lichtblitz eines Leuchtkäfers in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.

 

Crowfoot (um 1830 – 1890) Häuptling der Blackfoot-Indianer, 25. April 1890

 

Gespräch von Anno 33:

A: Wissen Sie schon das Neueste?

B: Nein, was ist passiert?

A: Die Welt ist erlöst!

B. Was Sie sagen!

A: Ja, der liebe Gott hat Menschengestalt angenommen und sich in Jerusalem hinrichten lassen: dadurch ist nun die Welt erlöst und der Teufel geprellt.

B: Ei, das ist ja ganz scharmant.

 

Arthur Schopenhauer