Sinn-Sprüche

 

 

 

An einen Gott glauben heißt, die Frage nach dem Sinn des Lebens verstehen. An einen Gott glauben, heißt sehen, dass es mit den Tatsachen der Welt noch nicht getan ist. An einen Gott glauben, heißt sehen, dass das Leben einen Sinn hat.

 

Ludwig Wittgenstein

 

 

Wenn man jemanden liebt, so liebt man ihn nicht die ganze Zeit, nicht Stunde um Stunde auf die gleiche Weise. Und doch ist es genau das, was die meisten von uns fordern. Wir haben so wenig Vertrauen in die Gezeiten des Lebens, der Liebe, der Beziehungen. Wir jubeln der steigenden Flut entgegen und wehren uns erschrocken gegen die Ebbe. Wir haben Angst, sie würde nie zurückkehren. Wir verlangen Beständigkeit, Haltbarkeit und Fortdauer; und die einzige Möglichkeit des Lebens wie der Liebe liegt im Wachstum, im täglichen Auf und Ab - in der Freiheit; einer Freiheit im Sinne von Tänzern, die sich kaum berühren und doch Partner in der gleichen Bewegung sind.

 

Anne Morrow Lindbergh

 

 

 

Wenn sich wieder bewegt, was erstarrt war; wenn wieder gesagt wird, was verschwiegen wurde;
wenn wieder gesehen wird, was verachtet wurde; wenn wieder gehört wird, was übergangen wurde;
wenn wieder gefühlt wird, wo Kälte war; wenn wieder lebendig wird, was totgeglaubt war,
dann ist das Wunder neu geschehen.

 

Unbekannt

 

 

 

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben. Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben.

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas daraus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen, sondern die zum zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit - nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben,

als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen, anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schauen.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.

Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

 

Elle Michler

 

 

 

Ärgere dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich darüber, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.

 

Unbekannt

 

 

 

Hebe das Glück auf, das die anderen fortwerfen, dann bist du ein reicher Mann.

 

Irische Volksweisheit

 

 

 

Gott hat der Hoffnung einen Bruder gegeben; er heißt Erinnerung.

 

Michelangelo

 

 

 

Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben.

 

Chinesische Weisheit

 

 

 

Lernen ist wie rudern gegen den Strom - sobald man aufhört, treibt man zurück.

 

Laotse

 

 

 

Selbst die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

 

Laotse

 

 

 

Es ist mit unseren Urteilen wie mit unseren Uhren. Keine geht mit der anderen vollkommen gleich, und jeder glaubt doch der seinigen.

 

Unbekannt

 

 

 

Die Wahrheit kann sich verteilen, ohne sich zu halbieren.

 

Th. R. Bökelmann

 

 

 

Jeder Heilige hat eine Vergangenheit, jeder Sünder hat eine Zukunft.

 

Oscar Wilde

 

 

 

Eure Kinder sind nicht euer Besitz. Sie sind Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch.

Ihr könnt ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken.

Ihr könnt ihren Körpern ein Zuhause geben, aber nicht ihren Seelen.

Denn ihre Seelen wohnen in dem Haus von Morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

Ihr könnt versuchen ihnen gleich zu sein, aber versucht nicht sie euch gleich zu machen.

Denn das Leben geht nicht rückwärts und verweilt nicht beim Gestern.

 

Khalil Gibran

 

 

 

Nimm dir jeden Morgen vor, wo möglich froher und heiterer als den vorigen Tag zu sein.

 

Novalis

 

 

 

Viele Lehren sind wie eine Fensterscheibe. Durch sie sehen wir die Wahrheit, aber sie trennt uns von der Wirklichkeit.

 

Khalil Gibran

 

 

 

Ich kann dem Leben nicht mehr Tage geben - aber dem Tag mehr Leben.

 

Unbekannt

 

 

 

Bereit sein, nicht fertigmachen

Raum geben, nicht Platz nehmen

blühen lassen, nicht abernten

Zeit haben, nicht verschenken

vertrauen dürfen, nicht wissen wollen

umkehren, nicht stehenbleiben...

 

Werner Schraube

 

 

 

... Höre zu, immer und immer wieder; höre zu,

kommentarlos und ohne deine weisen Ratschläge;

höre zu, ohne dich von irgend etwas ablenken zu lassen,

mit deiner ungeteilten Aufmerksamkeit.

 

Und denke daran: Jemandem so zuzuhören,

dass der andere sich vollständig öffnen kann,

vollkommen frei und gelöst über seine tiefsten,

verborgensten Nöte und Ängste sprechen kann

- das ist einer der größten Dienste,

die ein Mensch dem anderen erweisen kann.

 

Gott gab uns zwei Ohren, aber nur einen Mund,

Könnte das nicht ein Zeichen Gottes sein,

dass wir doppelt so viel hören wie reden sollen?

 

John Powellw

 

 

 

Die Fesseln der Gewohnheit sind meist so fein, dass man sie gar nicht spürt. Doch wenn man sie dann spürt, sind sie schon so stark, dass sie sich nicht mehr zerreißen lassen.

 

Samuel Johnson

 

 

 

Es ist besser, auch nur eine Kerze anzuzünden, als die Finsternis zu verwünschen.

 

Chinesisches Sprichwort

 

 

 

Es hat keinen Sinn, Kinder zu erziehen, sie machen doch alles nach.

 

Unbekannt

 

 

 

Man soll die Gründe nicht zählen, sondern wägen

 

anonymer Aphoristiker der Antike

 

 

 

Der Geist ist wie ein Fallschirm: er kann nur funktionieren, wenn er offen ist.

 

Thomas R. Dewar

 

 

 

Schmerz, der nicht spricht, erstickt das volle Herz und macht es brechen.

 

William Shakespeare

 

 

 

Die größte Offenbarung ist die Stille.

 

Laotse

 

 

Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten. Liebe ist die Kunst, etwas zu produzieren mit den Fähigkeiten des anderen. Dazu braucht man von dem anderen Achtung und Zuneigung.

 

Bertholt Brecht

 

 

 

Man muss auch die Details wissen, aber man darf darüber das Ganze nicht verlieren.

 

Fritjof Capra

 

 

 

Alle Liebe der Menschen muss erworben, erobert und verdient, über Hindernisse hinweg erhalten werden; die Mutterliebe allein hat man unerworben und unverdient.

 

Berthold Auerbach

 

 

 

Wem man gibt, der schreibt es in den Sand. Wem man nimmt, der meißelt es in Fels.

 

Ägypten

 

 

 

Güte in den Worten erzeugt vertrauen; Güte beim Denken erzeugt Tiefe: Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.

 

Laotse

 

 

 

Freude an Leistung entwickelt den Menschen; Leistungszwang verzehrt ihn

 

Spruchweisheit

 

 

 

Es gibt ein Wort, das jedem als praktische Lebensregel dienen könnte: Gegenseitigkeit.

 

Konfuzius

 

 

 

Die unheimlichste Erscheinung des Lebens ist die Zeit: Undefinierbar, unerkennbar, unermessbar. Eines Tages kommt man dahinter, dass sie nicht einmal existent ist

 

Frank Thieß

 

 

 

Der Herr sei vor Dir, um Dir den rechten Weg zu zeigen,

der Herr sei neben Dir, um Dich in die Arme zu schließen und Dich zu schützen,

der Herr sei hinter Dir, um Dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen,

der Herr sei unter Dir, um Dich aufzufangen, wenn Du fällst und Dich aus der Schlinge zu ziehen,

der Herr sei in Dir, um Dich zu trösten, wenn Du traurig bist,

der Herr sei um Dich herum, um Dich zu verteidigen, wenn andere über Dich herfallen,

der Herr sei über Dir, um Dich zu segnen.

 

Segenswunsch

 

 

 

Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.

 

Erich Kästner

 

 

 

Im Grunde sind es doch die Beziehungen zu den Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben

 

Wilhelm von Humboldt

 

 

 

Ein gescheiter Mann muss immer so gescheit sein, Leute anzustellen, die viel gescheiter sind als er.

 

J. F. Kennedy

 

 

 

Jeder Arzt und Politiker hat seine Lieblingsdiagnose.

 

Benjamin Disraeli

 

 

 

Wenn Du das Wort Glück begreifen willst, musst Du es als Lohn und nicht als Ziel verstehen.

 

Saint-Exupery

 

 

 

Seltsam im Nebel zu wandern! Leben ist Einsamkeit. Kein Mensch kennt den anderen, jeder ist allein.

 

Hermann Hesse

 

 

 

Gott lässt sich in den Dingen und hinter den Dingen finden, wenn der Mensch Muße und Zeit hat ihn zu suchen.

 

Die Schweizer Bischöfe

 

 

 

Gott wird nicht größer, wenn du ihn verehrst; aber du wirst größer und glücklicher, wenn du ihm dienst.

 

Augustinus

 

 

 

Herr, ich spüre Deine Gegenwart im Wind, im Regen und in der Sonne.

In der Schönheit der Erde sehe ich Dich.

Vom Nebel über den Feldern am Morgen bis zu den Lichtern meiner Stadt zur Nacht.

In meiner Umwelt bist Du zugegen in jedem freundlichen Gesicht, in der Macht der Machtlosen.

Sehe ich Deine Schöpfung, was zählen dann wir?

Geschaffen nach Deinem Bilde, hast Du uns einen kleinen blauen Planeten anvertraut.

Einen Planeten mit Pflanzen, Tieren und Mitmenschen.

Herr, mein Gott, wie groß ist Dein Name unter den Menschen.

 

Uwe Seidel

 

 

 

Das goldene Reiskorn

 

Ich ging als Bettler von Tür zu Tür die Dorfstraße entlang. Da erschien in der Ferne dein goldener Wagen wie ein schimmernder Traum, und ich fragte mich, wer dieser König der Könige sei, Hoffnung stieg in mir auf, die schlimmen Tage schienen vorüber;

ich erwartete Almosen, die geboten wurden ohne das man um sie bat, und Reichtümer, die in den Sand gestreut wurden. Der Wagen hielt an, wo ich stand. Dein Blick fiel auf mich, und mit einem Lächeln stiegst du aus, Endlich fühlte ich mein Lebensglück kommen. Dann strecktest du plötzlich die rechte Hand aus und sagtest: "Was hast du mir zu schenken?" Welch königlicher Scherz war das, bei einem Bettler zu betteln! Ich war verlegen, stand unentschlossen da, nahm schließlich aus meine Beutel ein winziges Reiskorn und gab es dir. Doch wie groß war mein Erstaunen, als ich am Abend meine Beutel umdrehte und zwischen dem wertlosen Plunder das kleine Korn wiederfand – zu Gold verwandelt. Da habe ich bitterlich geweint, und es tat mir leid, dass ich nicht den Mut gefunden hatte, dir mein Alles zu geben.

 

Rabindranath Tagore

 

 

 

Traurigkeit ist nur eine Mauer zwischen zwei Gärten.

 

Khalil Gibran

 

 

 

Immer besser sein wollen ist unrealistisch und eine unmenschliche Forderung an sich selbst.

 

Rolf Rüttinger

 

 

 

Das Tiefste und Beste kann man nicht machen, es wird.

 

Romano Guardini

 

 

 

Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen,

mögest du den Wind im Rücken haben,

möge die Sonne warm dein Gesicht bescheinen,

möge Gott seine schützende Hand über dich halten.

Mögest du in deinem Herzen dankbar bewahren

die kostbare Erinnerung der guten Dinge in deinem Leben.

Das wünsche ich dir, dass jede Gottesgabe in dir wachse und sie dir helfe,

die Herzen jener froh zu machen, die du liebst.

Möge freundlicher Sinn glänzen in deinen Augen,

anmutig und edel wie die Sonne, die aus den Nebeln steigend, die ruhige See wärmt.

Gottes Macht halte dich aufrecht,

Gottes Auge schaue für dich,

Gottes Ohr höre dich,

Gottes Wort spreche für dich,

Gottes Hand schütze dich.

 

Irischer Segensspruch

 

 

 

Es könnte sein, dass die Menschheit reicher wird, indem sie ärmer wird, dass sie gewinnt, indem sie verliert.

 

Immanuel Kant

 

 

 

Das Geheimnis der ewigen Jugend ist das Vergessen. Alt werden wir nur durch Erinnerungen.

 

Unbekannt

 

 

 

Vorurteile sterben ganz langsam, und man kann nie sicher sein, dass sie wirklich tot sind.

 

Jules Romains

 

 

 

Herr, lehre uns, einander in Ehren zu halten. Deine Gnade sei mächtiger als alles Ärgernis. Das wir gegeben haben. Tu unsere

Augen auf, dass wir sehen, wo unser Reden und Tun der Einheit im Wege steht. Hilf überwinden, was uns trennt.

 

Romano Guardini

 

 

 

Sieh nicht zu, wie das Leben an dir vorbeigeht – geh mit ihm!

 

Jose Narosky

 

 

 

Wahre Freundschaft sagt, was keine Lippen sonst sagen, - Wahre Freundschaft verschweigt, was keine Lippen verschweigen.

 

Johann Kaspar Lavater

 

 

 

Man lehre die Menschen, wie sie denken sollen, und nicht ewighin, was sie denken sollen

 

G. C. Lichtenberg

 

 

 

Nicht, das ich vergesse, aber über allem Schmerz steigt dann die Hoffnung wieder auf.

 

Maria Grollmuß

 

 

 

Mancher Streit gleicht der Rauferei zweier Kahlköpfe um einen Kamm.

 

Tilmann Pesch

 

 

 

Die Schuld gehört zu unserem Leben wie das tägliche Brot.

 

Alfred Delp

 

 

 

Ich habe glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden: Wir sind es.

 

Konrad Lorenz

 

 

 

Schicksal nennt man die zusammengerechneten Fehler, die ein Mensch gemacht hat.

 

John Oliver Herford

 

 

 

Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.

 

John Steinbeck

 

 

 

Herr, ich habe es satt, den Hals zu verdrehen und jedem Trugbild nachzugaffen. Ich gönne meinem Nacken Ruhe. Denn mein Nacken ist müde, müde vom ewigen Drehen und Wenden. – Mache mich, Herr, zu einem Menschen, der geradeaus geht, der nur auf deinen Weg schaut, auf den Weg, den du zeigst.

 

Aus Kenia

 

 

 

Für Unbeteiligte ist jeder Liebesbrief lächerlich.

 

Spruchweisheit

 

 

 

Keine wahre und andauernde Liebe kann ohne Achtung bestehen; jede andere zieht Reue nach sich und ist einer edlen Sache nicht würdig.

 

J. G. Fichte

 

Das Ziel aller Erziehung ist, dass der Mensch von der Gebundenheit zur Verbundenheit komme.

 

Martin Buber

 

 

 

Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen Tintenflecke mit Tinte, Ölflecken mit öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut, das soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden.

 

Bertha von Suttner

 

 

 

Wissen ist kostbar für uns, denn wir werden nie Zeit haben, es zu vollenden.

 

Rabindranath Tagore

 

 

 

Selig, die nicht sagen: "Das habe ich schon zweimal erzählt", und auch ein drittes Mal zuhören. Selig, die es verstehen, alte Erinnerungen in mir zu wecken und auch von den Ereignissen des heutigen Tages berichten. Selig, die mir zeigen, dass ich geliebt, geachtet und nicht alleingelassen bin. Selig, die in ihrem Gutsein meinen Tag aufhellen, in der Nacht – wenn nötig – bei mir wachen und mir nahe bleiben auf dem Weg in das ewige Leben.

 

aus Afrika

 

 

 

Ich wünsche Dir Augen, die die kleinen Dinge des Alltags wahrnehmen und ins rechte Licht rücken.

Ich wünsche Dir Ohren, die die Schwingungen der Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen.

Ich wünsche Dir Hände, die nicht lange zögern, zu helfen und gut zu sein.

Ich wünsche Dir zur rechten Zeit das richtige Wort.

Ich wünsche Dir ein liebes Herz, von dem Du Dich leiten lässt.

Ich wünsche Dir: Freude, Zuversicht, Liebe, Gelassenheit, Glück, Demut.

Ich wünsche Dir Güte – Eigenschaften, die Dich das werden lassen, was Du bist und immer werden willst – jeden Tag ein wenig mehr.

Ich wünsche Dir genügend Erholung und ausreichend Schlaf, Arbeit, die Freude macht, Menschen, die Dich mögen und bejahen und Dir Mut machen, aber auch Menschen, die Dich bestätigen, die Dich anregen, die Dir Vorbild sein können, die Dir weiterhelfen, wenn Du traurig bist und müde und erschöpft.

Ich wünsche Dir viele gute Gedanken und ein Herz, das überströmt in Freude und diese Freude weiterschenkt...

 

Unbekannt

 

 

 

Unsere Zukunft wird nicht durch den Zuzug von Ausländern, sondern durch Ressentiments und Verbohrtheit ihnen gegenüber gefährdet.

 

Heiner Geißler

 

 

 

Wir leben in einer Welt, in der wie nie zuvor das Wissen die Weisheit überflügelt hat

 

Charles Morgan

 

 

 

Glauben heißt: Die Unbegreiflichkeit Gottes ein Leben lang aushalten.

 

Karl Rahner

 

 

 

Alles liegt dazwischen: das, was verbindet, und das was trennt.

 

Elmar Gruber

 

 

 

Weil viele Zeitgenossen keine eigenen anspruchsvollen Fragen haben, besitzen sie auch kein Schöpfgefäß mehr, um in die Tiefe des Brunnens der Gottesfrage hinabzureichen. Das merken sie jedoch gar nicht, sondern behaupten im Gegenteil kühn, dass dieser Brunnen kein Wasser mehr enthalte

 

Heinz Zahrnt

 

 

 

Wie kahl und jämmerlich würde manches Stück Erde aussehen, wenn kein Unkraut darauf wüchse.

 

Unbekannt

 

 

 

Man sollte den Glauben achten, wie man die Liebe achtet.

 

Waldemar Bonsels

 

 

 

Verantwortung ist nicht teilbar durch die Anzahl der Komplizen

 

Friedmann Bedürftig

 

 

 

Wenn die Schuldigen Schuldige suchen, müssen sich die Unschuldigen in acht nehmen.

 

Spruchweisheit aus Frankreich

 

 

 

Herr, großes Elend ist über mich gekommen. Meine Sorgen wollen mich erdrücken.

Ich weiß nicht ein noch aus. Gott. Gott sei mir gnädig und hilf!

Gib mir Kraft zu tragen, was du mir schickst. Las die Furcht nicht über mich herrschen; sorge du väterlich für die Meinen.

 

Dietrich Bonhoeffer

 

 

 

Warte nicht auf eine spätere, gelegenere Zeit, denn du bist nicht sicher, dass du sie haben wirst. Die Zeit entschwindet dir unvermerkt. Mancher hat sich noch Hoffnung auf ein längeres Leben gemacht, da kam der Tod. Darum versäumt, wer klug ist, keine Zeit und gibt die gegenwärtige Stunde, die ihm gehört, nicht unbenützt weg für eine andere, die doch nicht sein eigen ist.

 

Katharina von Siena

 

 

 

Wenn schlechte Ideen sich durchsetzen, dann darum, weil die Leute mit den guten Ideen schlafen.

 

Heinrich Spaemann

 

 

 

Auch die kleinste Quelle bekommt ihr Wasser geschenkt.

 

Mara Joswich

 

 

 

Darin liegt das Beglückende an Kindern, dass mit jedem von ihnen alle Dinge neu geschaffen werden und dass das Weltall wieder auf die Probe gestellt wird

 

Gilbert Keith Chesterton

 

 

 

Leute, die wenig von Wissenschaft wissen, und Leute, die wenig von Religion verstehen, mögen sich einmal streiten, und die Zuschauer mögen denken, da streiten sich nun die Wissenschaft und der Glaube, während es sich in der Tat um einen Zusammenstoß zwischen zwei Arten von Unwissenheiten handelt.

 

Robert Andrews Milikan

 

 

 

Charme ist die Art wie ein Mensch "ja" sagt, ohne dass ihm eine direkte Frage gestellt worden ist.

 

Albert Camus

 

 

 

Setz dich auf die Arbeit, dann wächst sie dir nicht über den Kopf.

 

Spruchweisheit aus Korsika

 

 

 

Mit offenen Augen siehst du viele Wunder. Mit einem guten Herzen geschehen Wunder durch dich.

 

Erich Legler

 

 

 

Der Mensch denkt sich Gott so, wie er ihn sich wünscht; aber Gott bleibt immer so, wie er ist.

 

Ägidius von Assisi

 

 

 

Die große Gefahr für die Menschen liegt in der ständig steigenden Perfektion bei gleichbleibender menschlicher Unzulänglichkeit.

 

C. Kettering

 

 

 

Ein freundlicher Blick und ein Lächeln bedeuten oft mehr als ein "gelungenes Gespräch".

 

Stefan Wyszynski

 

 

 

Wie mit den Lebenszeiten, so ist es auch mit den Tagen: keiner ist uns genug, keiner ist ganz schön, jeder hat seine Plage und seine Unvollkommenheit. Aber rechne sie zusammen, so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.

 

Friedrich Hölderlin

 

 

 

Herr, schenke mir eine Seele, der die Langweile fremd ist, die kein Murren kennt, kein Seufzen und Klagen, und lasse nicht zu, dass ich mir zu viele Sorgen mache um dieses Etwas, das sich so breit macht und sich "Ich" nennt.

 

Thomas More

 

 

 

Herr, es gibt viele Straßen, aber keine, auf der du nicht bist, an jedem Wegzeichen steht deine Liebe bereit. Wende dein Angesicht mir zu, sei mein Gefährte auf meiner Reise. Hilf mir, dass ich guten Gebrauch mache von meiner freien Beweglichkeit, und mach mir klar, was ich verantworte.

 

Unbekannt

 

 

 

Wenn du in einem Autobus oder eine Straßenbahn steigst, ins Theater, zu einem Fußballspiel oder auch zum Baden gehst, sprich ein passendes Gebet für alle, die dort sind. Die Ewigkeit hat für jeden Anwesenden bereits begonnen, so wenig er es auch weiß oder daran denkt.

 

James Keller

 

 

 

Betrachte immer die helle Seite der Dinge! Und wenn sie keine haben, dann reibe die dunkle, bis sie glänzt.

 

Altes Sprichwort

 

 

 

Der Mensch macht seine Pläne, und oft muss er erleben, dass Gott sie umwirft. Wo aber die Suche nach Wahrheit das letzte Ziel ist, da spielt es keine Rolle, ob die Pläne des Menschen durchkreuzt werden: Das Ergebnis ist nie nachteilig, oft sogar noch besser, als es entworfen war.

 

Mahatma Gandhi

 

 

 

Das Leiden in der Welt ist durch Christus nicht kleiner geworden, aber es ist durch ihn sinnvoll geworden.

 

Max Thürkauf

 

 

 

Wer über jeden Schritt lange nachdenkt, steht sein Leben lang auf einem Bein.

 

Chinesische Weisheit

 

 

 

Nur wenn man das Leben anlacht, lacht es zurück.

 

Unbekannt

 

 

 

Das Leben ist Gottes Ziel mit uns

 

Dietrich Bonhoeffer

 

 

 

Eine Seele ohne Sehnsucht ist wie eine Mühle im trockenen Bach.

 

Walter Kinkel

 

 

 

Melancholie ist das Vergnügen traurig zu sein.

 

Victor Hugo

 

 

 

Die Midlife-Crisis ist die Phase im Leben eines Mannes, in dem ihm bewusst wird, dass seine Kinder und seine Anzüge etwa gleich alt sind

 

B. Traven

 

 

 

Mein Leben beginnt jeden Morgen neu und endet jeden Abend; Pläne und Absichten darüber hinaus habe ich keine; das heißt, es

kann natürlich zum Tagwerk gehören vorauszudenken, aber eine "Sorge" für den kommenden Tag darf es nie sein.

 

Edith Stein

 

 

 

Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben

 

Henry Miller

 

 

 

Gib mir Humor und Geduld, wenn ich in einem Stau gerate, und wenn eine schöne Landschaft vorbeifliegt, gib mir die Gnade des Staunens und des Entzückens; die Demut gib auch, meine Grenzen anzunehmen, und dass ich nüchtern bleibe, wenn jemand mich einlädt.

 

Unbekannt

 

 

 

Die meisten Leute machen sich selbst bloß durch übertriebene Forderungen an das Schicksal unzufrieden.

 

Wilhelm von Humboldt

 

 

 

Menschen und menschliche Dinge muss man kenne, um sie zu lieben. Gott und göttliche Dinge muss man lieben, um sie zu kennen.

 

Blaise Pascal

 

 

 

Der Bau von Luftschlössern kostet fast nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer.

 

Francois Mauriac

 

 

 

Vergib deinen Feinden, aber vergiss niemals ihre Namen.

 

John F. Kennedy

 

 

 

Es kommt im ganzen Leben nur darauf an, sich selbst an die zweite Stelle zu setzen.

 

Iwan Turgenjew

 

 

 

Mag Schlauheit angeboren, Klugheit anerfahren sein, so bleibt doch Weisheit ein Geschenk – Geschenk aus Stille und aus Leiden.

 

Carl Peter Fröhling

 

 

 

Vergeben und Verzeihen kennt keine Zahl noch ein Ende. Vergebung ist ohne Anfang und ohne Ende. Sie geschieht täglich unaufhörlich, denn sie kommt von Gott.

 

Dietrich Bonhoeffer

 

 

 

Für mich ist die leichteste Beziehung die zu zehntausend Menschen. Die schwierigste ist die zu einem Menschen

 

Joan Baez

 

 

 

Wer neu anfangen will, soll es sofort tun, denn eine überwundene Schwierigkeit vermeidet hundert neue.

 

Konfuzius

 

 

 

Mitten in der Wüste Mensch bin ich allein, ersticke ab der Gier nach immer mehr. Ich will in der Wüste Mensch geborgen sein und sinke ein in Neid und Hass und Kriegsgefahr. Mitten in der Wüste Mensch wollen auch andere nicht ertrinken. Wir werden Oasen in der Menschenwüste bilden und dort voller Friedenssehnsucht sein.

 

Paul Reding

 

 

 

Das Wesentliche auf dieser Welt ist unsichtbar.

 

Antoine de Saint-Exupery

 

 

 

Ich kümmere mich nicht drum, was über mich geschrieben wird – solange es nicht wahr ist.

 

Dorothy Parker

 

 

 

Gott nimmt uns an, weil er uns liebt, und nicht wegen irgendeines Wortes, das wir sagen, oder irgendeiner Handlung, die wir vollbringen.

 

Paul Tillich

 

 

 

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

 

Sören Kierkegaard

 

 

 

Heute kennt man von allem den Preis, von nichts den Wert.

 

Oscar Wild

 

 

 

Ich strecke meine Hände zu Gott aus, dass er mich halte, so wie eine Feder, frei von aller Schwere, vom Winde getragen fliegt.

 

Hildegard v. Bingen

 

 

 

Wenn wir dereinst den Engeln gleich sein werden, wird auch unser Schauen ein Schauen von Angesicht zu Angesicht sein wie bei ihnen. Und der Friede, den wir mit ihnen haben werden, wird ebenso groß sein wie der, den sie mit uns haben; denn dann wird unsere Liebe zu ihnen ebenso groß sein wie die ihre zu uns.

 

Augustinus

 

 

 

Herr, herrscht nicht große Verschwendung in der Schöpfung? Die Früchte wiegen nicht auf, was an Samen verlorengeht. Die Quellen versprudeln Wasser im Überfluss. Die Sonne strahlt Fluten des Lichtes aus. Möge doch deine Großherzigkeit mich lehren, was Seelengröße ist. Möge deine Freigebigkeit mich davor bewahren knauserig zu sein. Damit ich, wenn ich so sehe, welch offene Hand du hast, wie generös und gut du bist, auch meinerseits gebe, wie ein Königssohn, wie ein Kind Gottes.

 

Dom Helder Camara

 

 

 

Vergebung heißt nicht das "Ja" zu einer vergangenen Schuld, wohl aber das "Ja" zu einem Menschen mit seiner vergangenen Schuld.

 

Otto Hermann Pesch

 

 

 

Nichts soll dich ängstigen, nichts dich verwirren, alles vergeht. Gott bleibt derselbe. Geduld erreicht alles. Wer Gott besitzt, dem kann nichts fehlen. Gott allein genügt.

 

Teresa von Jesus

 

 

 

Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, wir würden uns gegenseitig mehr Freude machen.

 

Ricarda Huch

 

 

 

Wenn du das unbezwingliche Bedürfnis hast, alles zu sein nur nicht du selber; wenn deine Gedanken genau so durcheinander laufen wie die Meinungen des Tage; wenn du nicht mehr sagen kannst, wo oben und unten ist, was richtig und falsch ist; wenn dich die Hast überfällt, dann suche dir so etwas wie einen Stern – oder etwas Festes auf der erde, beispielsweise einen Stern aus Stein vor deiner Haustür. Steine geben ruhige Gedanken. Sie leben länger!

Mache deine jagenden Fragen eine Weile an deinem Stein fest, damit sie sich beruhigen und klären. Dann kann es sein, dass du begreifst, wie töricht es ist einen Glauben aufzugeben, nur weil sich vorübergehende Zweifel melden und wie gedankenlos, sich von einem Menschen abzuwenden, nur weil die flüchtigen Gefühle vorübergehend auf andere gerichtet sind.

Warte – und du wirst sehen:

Der alte Glaube ist immer noch richtiger und Treue ist nicht Torheit!

 

Rainer Esterhues

 

 

 

Herr, du hast mich ins Leben gerufen. Die Geschichte dieser Zeit ist auch die Geschichte meines Lebens; beides wird bald Vergangenheit sein. Wenn ich – aus der Geschichte kommend – an den Horizont der Zeit gelange, dann bitte ich, stehe du bereit, mich zu empfangen, denn ich trage das Gotteslob auf meinem Antlitz.

 

Paul Gerhard Küsters

 

 

 

Wer einmal nicht mehr irrt, der hat auch zu arbeiten aufgehört.

 

Max Planck

 

 

 

Gebe den Menschen mehr, als sie erwarten, und tue es gern.

Lerne Dein Lieblingsgedicht auswendig.

Glaube nicht allem, was Du hörst, gebe alles weg, was Du hast, und schlafe soviel, wie Du willst.

Wenn Du "ich liebe dich" sagst, sei ehrlich, wenn Du zu jemand "es tut mir leid" sagst, schaue ihr/ihm in die Augen.

Bleibe mindestens sechs Monate verlobt, bevor Du heiratest.

Glaube an die Liebe auf den ersten Blick.

Lache nicht über anderer Leute Träume.

Liebe tief und leidenschaftlich. Du kannst Dich dadurch zwar verletzen, aber es ist der einzige Weg, das Leben vollkommen zu leben.

Kämpfe bei Auseinandersetzungen mit fairen Mitteln.

Mach keinen Gebrauch von Schimpfwörtern.

Beurteile einen Menschen nicht nach seinen Verwandten.

Sprich langsam, aber denke schnell.

Wenn Dir eine Frage gestellt wird, der Du nicht antworten möchtest, lächele und frage: "Warum fragst du?"

Bedenke, dass große Liebschaften und große Errungenschaften mit Risiken einhergehen.

Rufe Deine Mutter an.

Sage "Gesundheit", wenn jemand niest.

Wenn Du verlierst, behalte die Lektion.

Denke an die 3 R: "respect" für Dich selbst, "respect" für Deinen Nächsten, und "responsibility" für Deine Taten.

Lasse nicht zu, dass ein kleines Missverständnis eine große Freundschaft zerstört.

Wenn es Dir bewusst wird, einen Fehler begangen zu haben, so unternehme etwas dagegen.

Lächele, wenn Du am Telefon sprichst. Die Person, mit der Du sprichst, wird es an Deiner Stimme hören.

Heirate jemanden, mit der/dem Du Dich gerne unterhältst. Wenn ihr alt werdet, wird sich diese Fähigkeit genauso wie alle anderen auch auszahlen.

Verbringe mehr Zeit allein.

Öffne Dich für Neues, aber gebe Deine eigenen Werte nicht auf.

Bedenke: die Stille ist manchmal die beste Antwort.

Lese mehr Bücher und schaue weniger fern.

Lebe ein gutes und ehrenvolles Leben. Wenn Du dann alt bist, kannst Du zurückblicken und Dein Leben noch einmal genießen.

Habe Vertrauen in Gott, aber schließe Dein Auto ab.

Es ist sehr wichtig, eine liebevolle Atmosphäre zu Hause zu haben.

Tue Dein Bestes, um ein ruhiges und harmonisches Zuhause zu schaffen.

Bedenke bei Auseinandersetzungen mit geliebten Menschen lediglich die aktuelle Situation.

Sprich nicht von der Vergangenheit.

Vergesse nicht, zwischen den Zeilen zu lesen.

Teile Dein Wissen, denn so kannst Du Unsterblichkeit erlangen.

Sei sorgsam mit unserem Planeten.

Bete, denn das Gebet hat eine unermessliche Macht.

Unterbreche niemanden, der Dich gerade lobt.

Kümmere Dich um Dein eigenes Leben.

Traue keiner Frau/keinem Mann, die/der beim Küssen nicht die Augen schließt.

Wenn Du viel Geld verdienst, benutze es, um anderen zu Deinen Lebzeiten zu helfen, denn dies ist die höchste Befriedigung, die das Geld bringen kann.

Bedenke, dass etwas nicht zu erreichen was man sich wünscht, einen Glücksfall bedeuten kann.

Lerne alle Regeln und breche ein paar.

Denke daran, dass die beste Beziehung diejenige ist, in der die Partner sich gegenseitig mehr lieben als brauchen.

Schätze Deinen Erfolg nach allem, worauf Du verzichten musstest, um etwas zu erreichen.

Bedenke, dass Dein Charakter Dein Schicksal ist.

Genieße die Liebe und die Kochkunst mit aller Hingabe.

 

Nepalesisches Glücks-Tantra

 

 

 

Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen.

 

Albert Einstein

 

 

 

Steuererklärungen gehören zum Phantasievollsten, was heutzutage geschrieben wird.

 

Herman Wouk

 

 

 

Um den Wert eines Jahres zu erfahren, frage einen Studenten, der im Schlussexamen durchgefallen ist.

Um den Wert eines Monats zu erfahren, frage eine Mutter, die ein Kind zu früh zur Welt gebracht hat.

Um den Wert einer Woche zu erfahren, frage den Herausgeber einer Wochenzeitung.

Um den Wert einer Stunde zu erfahren, frage die Liebenden, die darauf warten, sich zu sehen.

Um den Wert einer Minute zu erfahren, frage jemanden, der seinen Zug, seinen Bus oder seinen Flug verpasst hat.

Um den Wert einer Sekunde zu erfahren, frage jemanden, der einen Unfall überlebt hat.

Um den Wert einer Millisekunde zu erfahren, frage jemanden, der bei den Olympischen Spielen eine Silbermedaille gewonnen hat.

Die Zeit wartet auf niemanden.

Sammle jeden Moment der Dir bleibt, denn er ist wertvoll. Teile ihn mit einem besonderen Menschen, und er wird noch wertvoller.

 

Unbekannt

 

 

 

Selig, die Geduld haben mit mir, weil meine Füße stolpern und meine Hände müde geworden sind.

Selig, die begreifen, dass meine Ohren sich anstrengen müssen, um zu verstehen, was andere sagen.

Selig, die es merken, dass meine Augen trüb und meine Gedanken träge geworden sind.

Selig, die stehenbleiben und mir ein Lächeln schenken oder sich ein wenig Zeit nehmen, um mit mir zu plaudern.

 

Aus Afrika

 

 

 

Schenken heißt, einem anderen das geben, was man selber gerne behalten möchte.

 

Selma Lagerlöf

 

 

 

Überzeugt werden Menschen immer nur dann, wenn einer mit seiner ganzen Person für eine Sache eintritt.

 

Richard Gerlach

 

 

 

Wie hoch dich Gott einschätzt, magst du daraus erkennen, was er für dich geworden ist.

 

Bernhard von Clairvaux

 

 

 

Wenn du aufhörst zu schenken, hörst du auf zu lieben.

Wenn du aufhörst zu lieben, hörst du auf zu wachsen.

Wenn du aufhörst zu wachsen, hörst du auf dich zu vollenden, du hörst auf dich in Gott zu entfalten,
denn lieben heißt, den Weg zu Gott einschlagen und ihm begegnen.

 

Michel Quoist

 

 

 

Neun Zehntel unseres Glücks beruhen auf der Gesundheit.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

 

Es gilt, sein Leben lang zu arbeiten, zu kämpfen und jeden Tag neu zu beginnen. Man muss nicht nur mit anderen Geduld haben,´sondern auch mit sich selbst.

 

Franz von Sales

 

 

 

Wenn wir nicht mehr gemeinsam zu träumen wagen, unsere Wünsche isolieren und verschämt verstecken, so leben wir in einer uns erstickenden Dumpfheit. Es ist, als hätten wir darauf verzichtet, den Engel, der hinter einem Menschen steht, kennen zu lernen; als wäre unsere Gleichgültigkeit so groß, dass wir uns mit der Außenansicht bloßer Gegenwart begnügen könnten. Einen Menschen lieben heißt immer auch, Visionen des anderen zu spüren. Die Gemeinsamkeit der Liebe ist auch und wesentlich: geteilte Visionen.

 

Dorothee Sölle

 

 

 

Wir sollten stets eingedenk sein, dass der heutige Tag nur einmal kommt und nimmer wieder. Aber wir wähnen, er komme wieder; morgen ist jedoch ein anderer Tag, der auch nur einmal kommt.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

 

Was man lösen kann, soll man nicht durchschneiden.

 

Gilbert Keith Chesterton

 

 

 

Wonach du sehnlich ausgeschaut, es wurde dir beschieden. Du triumphierst und jubelst laut: Jetzt hab ich endlich Frieden.

Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge! Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge.

 

Wilhelm Busch

 

 

 

Nimm dir Zeit

Nimm dir Zeit zum Arbeiten – es ist der Preis des Erfolges.

Nimm dir Zeit zum Denken – es ist die Quelle der Kraft.

Nimm dir Zeit zum Spielen – es ist das Geheimnis ewiger Jugend.

Nimm dir Zeit zum Lesen – es ist der Brunnen der Weisheit.

Nimm dir Zeit zum Träumen – es bringt dich den Sternen näher.

Nimm dir Zeit zu lieben – und geliebt zu werden – es ist der wahre Reichtum des Lebens.

Nimm dir Zeit dich umzuschauen – der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.

Nimm dir Zeit zum Lachen – es ist die Musik der Seele.

Nimm dir Zeit, freundlich zu sein – es ist der Weg zum Glück.

 

Irisches Gebet

 

 

 

Das Glück liegt nicht am anderen Ufer, bei den anderen Menschen, denen es scheinbar viel besser geht. Das Glück liegt in dir. Es nimmt seinen Anfang in deinem Herzen, und du gibst es weiter, wenn Menschen gern mit dir zusammen sind.

 

Phil Bosmans

 

 

 

Die Rose fühlt ihre Dornen nicht.

 

Detlev von Liliencron

 

 

 

Im Leben lernt der Mensch zuerst gehen und sprechen. Später lernt er dann stillzusitzen und den Mund zu halten.

 

Marcel Pagnol

 

 

 

Was ist es, das den Menschen heutzutage so jämmerlich klagen lässt, er sei gehetzt; was hetzt ihn eigentlich? Er kann nichts tun, ja, er kann nicht einmal nichts tun, ohne nach irgendeinem Nutzen zu schielen.

 

Karl Heinrich Waggerl

 

 

 

Sich kennen, will nicht heißen, alles voneinander zu wissen, sondern Lieben und Vertrauen zueinander haben und einer an den anderen zu glauben.

 

Albert Schweizer

Kennen Sie vielleicht diesen Choral?

You don’t know what you got,
until it’s gone.

Cinderella

Störche und Geburten
Störche und Geburten.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 52.0 KB

 

Haben Sie schon einmal über einen Imagefilm oder ein Animationsvideo nachgedacht?

 

Die Filmemacherin Anke Lanzon und ihre Firma Webfilm Berlin erstellen beeindruckende Unternehmensfilme für Webseiten.

 

Einfach mal `reinschauen:   

  http://www.webfilm-berlin.de/

Task Management
Eisenhower_Portfolio .ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 47.5 KB
Intelligenz und Fleiß
Intelligenz_Fleiß_Portfolio.pps
Microsoft Power Point Präsentation 30.0 KB

Das gelungene, vollendete, erfüllte Leben ist eines, in dem wir in Einklang mit unsrer Natur das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht haben – selbstverständlich ohne den Mitmenschen zu schaden, ohne andere unglücklich zu machen.

 

Der Philosoph Bernulf Kanitscheider, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2008

 

Des Menschen Tage sind wie Gras,
er blüht wie die Blume des Feldes.

Fährt der Wind darüber, ist sie dahin;
der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.

 

Psalm 103

Es wäre doch möglich, dass einmal unsere Chemiker auf ein Mittel gerieten, unsere Luft plötzlich zu zersetzen, durch eine Art Ferment. So könnte die Welt untergehen.


Georg Christoph Lichtenberg

Letzte Worte des Indianerhäuptlings Crowfoot

Nur noch eine kurze Weile, dann bin ich von euch gegangen. Wohin, das kann ich euch nicht sagen. Wir kommen aus dem Nirgendwo, und wir gehen ins Nirgendwo. Was ist das Leben? Es ist der Lichtblitz eines Leuchtkäfers in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.

 

Crowfoot (um 1830 – 1890) Häuptling der Blackfoot-Indianer, 25. April 1890

 

Gespräch von Anno 33:

A: Wissen Sie schon das Neueste?

B: Nein, was ist passiert?

A: Die Welt ist erlöst!

B. Was Sie sagen!

A: Ja, der liebe Gott hat Menschengestalt angenommen und sich in Jerusalem hinrichten lassen: dadurch ist nun die Welt erlöst und der Teufel geprellt.

B: Ei, das ist ja ganz scharmant.

 

Arthur Schopenhauer